Faszinierende Felsmännchen – Zu Besuch bei den Toadstool Hoodoos

Zwischen Page und Kanab, ganz nah am Highway 89, liegen die Toadstool Hoodoos, oder korrekt: die Paria Rimrocks. Ein kleines Gebiet mit wirklich faszinierenden, bizarren Felsformationen, wie man sie in Europa nur selten findet.

Toadstool Hoodoos
Wenn ihr euch gefragt habt, was denn bitteschön ein Hoodoo ist: Das da 😉

Hinkommen

Der Parkplatz liegt (von Page kommend) kurz nach einer Kurve, ich habe ihn beim ersten Mal verfehlt und musste nochmal umkehren. Direkt am Parkplatz liegt auch der Trailhead. Die Wanderung zu den Hoodoos dauert nicht lange und führt durch einen Wash (ausgetrocknetes Flussbett) direkt zu der größten und imposantesten Felsformation der Hoodoos. Die kleine Wanderung ist nicht schwer, allerdings sollte man im Sommer an Kopfschutz und Wasser denken, da man bei den faszinierenden Steintürmen schnell die Zeit vergisst und es wirklich sehr heiß wird 😉 .

Toadstool Hoodoos
Der Wash, der direkt zu den Hoodoos führt

Wer mehr über die Entstehung der Hoodoos wissen möchte, sollte sich das Schild direkt am Parkplatz durchlesen. Dort wird das ganz gut erklärt, auch mit Bildchen.

Ankommen

Es lohnt sich, das Gebiet ausgiebig zu erkunden, man entdeckt immer wieder neue interessante Muster im Stein und tolle Felstürme. Besonders spannend fand ich die Kontraste und harten Übergänge von Rot zu Weiß – teilweise sah es aus wie mit dem Lineal gezogen.

Toadstool Hoodoos
Der größte Turm steht gleich am „Anfang“

Toadstool Hoodoos
Ein versunkenes Schiff?

Toadstool Hoodoos
Die ganze Gegend ist ein wunderschönes Entdeckungsland

Achtung: bitte unbedingt auf den vorhandenen Pfaden bleiben! Über dem Stein liegt eine extrem empfindliche lebende Schicht, die nach nur einem Fußtritt absterben kann. Die Schicht bildet sich in jahrhundertelanger „Arbeit“ und kann leider in kürzester Zeit zerstört werden. Auch die Hoodoos sind extrem anfällig für Erosion! Ich habe sogar Fotos von Hoodoos gesehen, die in ein paar Jahren von unachtsamen Touristen zerstört wurden. Bitte passt also auf, wo ihr hintretet und hinfasst. 😉

Toadstool Hoodoos
Auch wenn es so aussieht: Das ist kein Fels, sondern ein lebendiges Gebilde. In Jahrhunderten erbaut, in Sekunden von einem unachtsamen Fuß zerstört.

Toadstool Hoodoos Toadstool Hoodoos
Die vorhandenen Trails sind sehr gut erkennbar. Von oben sieht man die fantastischen Farben noch besser…

Leider war ich auf meinem Weg von der Paria Contact Station nach Escalante genau zur Mittagszeit dort, weswegen das Licht nicht optimal für Fotos war. Die Hoodoos wussten natürlich trotzdem zu begeistern 🙂 .

Toadstool Hoodoos

Toadstool Hoodoos
Ein weißer Turm mit einem roten Deckel 🙂

Fazit

Eine klare Empfehlung für jeden, der auf dem Highway 89 unterwegs ist und ein bis zwei Stunden Zeit hat! Am schönsten ist es natürlich zum Sonnenauf- oder -untergang…

Toadstool Hoodoos
Dieser Hoodoo sieht aus wie eine Ente, finde ich 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s